Krise in Europa

Die Krise des Kapitalismus. Eine Momentaufnahme der Weltlage

Die Krise dauert bereits über vier Jahre und ist noch nicht zu Ende. Sie hat die ganze Welt erfasst. Sie ist wirtschaftlich, finanziell, sozial, ökologisch. Ihre Besonderheit liegt aber darin, dass die Welt gleichzeitig am Kippen ist. [weiter...]

Ein weltweites Schachspiel

Die Industrieländer sind in eine neue rezessive Phase der seit 2007 schwelenden Krise gerutscht. Der durch staatliche Mittel erzielte Aufschwung hat sich verbraucht und der kommende Abschwung wird mit stark steigenden Arbeitslosenzahlen einhergehen. [weiter...]

Occupy Wallstreet – Entsteht ein „neuer sozialer Block“?

Am 17. September wurde infolge eines seit Ende Juli auf der Site „Adbusters“ verbreiteten Appells die Bewegung Occupy Wallstreet – OWS – in New York auf den Weg gebracht. Seither hat sich die Bewegung auf eine Vielzahl von Städten in den gesamten USA ausgebreitet: bis zum 6. Oktober bereits über fünfundsiebzig. Seit Anfang Oktober verleiht die Unterstützung durch mehrere Untergliederungen verschiedener Gewerkschaften und durch verschiedene Stadtteilorganisationen (comunity groups) der sozialen Bewegung eine zusätzliche Dimension. [weiter...]

Solidarität mit „Occupy Wall Street“

„Besetzt Wall Street“ ist das Beste, was Amerika seit Beginn der Wirtschaftskrise passiert ist. Besetzungen verbreiten sich. Wir stehen auf und wehren uns. Und wir zeigen, dass eine andere Art des Zusammenlebens möglich ist. [weiter...]

Griechenland muss mit der Troika brechen und die Schuldenzahlungen einstellen

Es ist von äußerster Dringlichkeit, dass die sozialen Bewegungen in Europa wirklich aktive Solidarität mit dem griechischen Volk üben und eine gemeinsame Plattform des europäischen Widerstands gegen Sparmaßnahmen und für die Streichung illegitimer Schulden bilden. [weiter...]

Griechenland im Schraubstock der Rezession und der Zinswucherei

Seit mehreren Monaten ist die ökonomische Krise auf unvorhergesehen gewaltsame Weise in die soziale und politische Realität Griechenlands eingedrungen. Gleichzeitig wurde deutlich, dass die Eventualität eines Bankrotts eines so kleinen Lands wie Griechenland in dramatischer Weise die Stabilität der Eurozone insgesamt bedroht. [weiter...]

Die Bedeutung des griechischen Krise

Von Morgen bis Abend wird uns die Botschaft um die Ohren gehauen, erst „die Griechen“ und dann „wir alle“ müssten massiv sparen, um den Staatsbankrott abzuwenden. Unser Autor blickt auf die Fakten. [weiter...]

Krise: Die Stunde der Wahrheit

Es zeichnet sich immer deutlicher eine neue Krise ab: die Staatsschuldenkrise. Und es wird so getan, als ob sie mit der ersten (Finanz-) Krise nichts zu tun habe.

Am 15. September 2008 jährte sich die Pleite von Lehman Brothers zum dritten Mal. Mit ihr hat offiziell die eigentliche Finanzkrise begonnen. Und schon stehen wir am Anfang einer neuen Krise. Die Staaten sind überschuldet und der Grund für diese Überschuldung soll bei den unfähigen Regierungen und ihrer ungezügelten Ausgabenpolitik liegen. Dies ist aber keineswegs der Grund. Die Staatsschuldenkrise ist nichts anderes als die Fortsetzung der großen Krise, die vor drei Jahren beinahe die ganze Welt erfasst hat. Als die Immobilienblase (insbesondere in den USA) platzte, wurde die Verschuldung der Privathaushalte zur Verschuldung der Finanzinstitute und diese wiederum führte zur Verschuldung der Staaten. [weiter...]

Erklärung zur Krise in Europa

Die griechischen Lohnabhängigen brauchen die Solidarität der revolutionären, gewerkschaftlichen und antikapitalistischen Kräfte aller Länder. Griechenland ist lediglich das erste Land, das von den Finanzmärkten aufs Korn genommen wurde, in deren Visier stehen noch viele andere und Portugal und Spanien an vorderer Stelle.
Erklärung der französischen NPA, der britischen SWP und über 30 weiterer Organisationen der radikalen Linken Europas

Solidarität mit dem Kampf der griechischen ArbeiterInnenklasse

Mit großem Interesse verfolgen wir den Kampf der griechischen Arbeiterinnen und Arbeiter und der griechischen Jugend gegen das Sparpaket der Regierung Papandreou. Mit Recht wehren sie sich, denn die Krise haben nicht sie zu verantworten, sondern die Herrschenden und Profiteure des kapitalistischen Systems.
Gemeinsame Erklärung von RSB und isl

Griechenland: Die Werktätigen gegen das sog. Stabilitätsprogramm

Die großen Reden über die europäische Einheit und ihre berühmte Verfassung werden zu Fetzen Papier, wenn die Widersprüche unter den Kapitalisten größer werden; außerdem wird dadurch, dass der griechische Staat unter die Vormundschaft nicht gewählter europäischer Institutionen oder der Regierungen Frankreichs und Deutschlands gestellt wird, klar, dass die wirklich effektive Antwort der Werktätigen in Griechenland eine Antwort der Arbeitenden auf europäischer Ebene verlangt. Zahlreiche Zeugnisse, die in diese Richtung weisen, sind ermutigend, wenngleich begrenzt: die Anwesenheit von John Monk, dem Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbunds, an der Spitze der großen Athener Demonstration vom 24. Februar, sowie zahlreiche Bekundungen der Solidarität mit den Kämpfen der Werktätigen in Griechenland. [weiter...]

Europa – die Krise und die antikapitalistische Linke

Was die Krise für Europa so einzigartig macht, ist, dass die EU mit ihren Strukturen sogar noch krisenverschärfend wirkt. Den politischen Initiativen werden Grenzen gesetzt durch die Kombination aus mangelnder Demokratie und mangelnder wirtschaftlicher Integration. Durch das Dogma der „freien und unverfälschten Konkurrenz“ wird die Lage nur noch drastischer. [weiter...]

Die schlimmste Krise des Kapitalismus seit den Dreißigerjahren

Die Krise stellt das größte Scheitern des freien Marktes seit dem Zweiten Weltkrieg dar. Seit geraumer Zeit haben die meisten Ökonomen behauptet, der Markt würde sich selbst regulieren und die Fehler selbst korrigieren; dieses Traumgespinst hat sich jetzt in Luft aufgelöst. Die Krise hat zu einem Sturm auf das internationale Bankensystem und zu einem Zusammenbruch der Aktienkurse geführt und das Tor zur längsten und tiefsten Rezession in der Nachkriegszeit geöffnet. Dies ist keine typische zyklische Krise, sondern eine Systemkrise, eine Krise des Finanzsystems, welches Geld für die Zirkulation der Waren, für den Handel und die Investitionen bereitstellt. [weiiter...]

Kapitalismus in der Krise

Die gegenwärtige Krise erschüttert den neoliberalen Kapitalismus in seinen Grundfesten. Sie verläuft sprunghaft. und niemand kann vorhersehen, wohin sie führen wird. Der folgende Beitrag soll zum Verständnis der Grundlagen beitragen und die sozialen Folgen dieser Krise aufzeigen. [weiiter...]

 

Aktuelles

Fukushima: Mit dem Schlimmsten rechnen!

Der Lage auf dem Gelände des Atomkraftwerks im japanischen Fukushima wird von Stunde zu Stunde ernster. Das Betriebspersonal scheint keinen Einfluss auf den Lauf der Dinge mehr zu haben. [weiter...]

Thailand: Weder Kriegsrecht noch Ausnahmezustand noch Staatsstreich! Für Demokratie und soziale Gerechtigkeit!

Die gegenwärtige Krise geht auf den Staatsstreich 2006 zurück, mit dem die demokratisch gewählte Regierung von Thaksin Shinawatra gestürzt wurde. Die heutige Regierung von Abhisit Vejjajiva ist illegitim. Sie ist Ausdruck der traditionellen Eliten Thailands: des Militärs, der bürokratischen Elite und der Monarchie. [weiter...]

Radikale Linke und die Regierungsfrage

Wer „A“ sagt, muss damit rechnen, auch nach „B“ gefragt werden. Wo Kräfte der radikalen Linken in den letzten Jahren in bürgerliche Parlamente gewählt wurden, konnten sie der „Regierungsfrage“ nicht ausweichen: Sollten sie „linke“ Regierungen gegen „rechte“ Regierungen stützen, einer „gemäßigte“ Sparpolitik zustimmen, um eine „noch schlimmere“ Sparpolitik zu verhindern? Die Dialektik des „kleineren Übels“ hat die radikale Linke erreicht. Wir dokumentieren nachstehend einige Beispiele aus den letzten Jahren. [weiter...]

Stieg Larsson: Das verschwundene Testament

Die besten Krimis schreibt das Leben. Vier Jahre nach dem Tod von Stieg Larsson, dessen Krimis posthum die Bestsellerlisten stürmen, wurde im schwedischen Fernsehen über ein bislang unbekanntes Testament aus dem Jahre 1977 berichtet. In ihm vererbt Stieg Larsson all sein „Vermögen in reinem Geld“ der Ortsgruppe Umeå der schwedischen Sektion der Vierten Internationale. [weiter...]

Palästina, Libanon, Irak und die Antikriegsbewegung

„Die USA legen die Saat für eine langandauernde Tragödie aus …“
Interview mit Gilbert Achcar

Frankreich

Gibt es in der Geschichte der französischen oder internationalen Arbeiterbewegung ein Beispiel für den Aufbau einer Neuen Antikapitalistischen Partei (NAP), wie sie auf dem Kongress der LCR projektiert worden ist?
Interview mit Olivier Besancenot
Aufruf für eine neue antikapitalistische Partei

Großbritannien: Respect gespalten

Die Spaltung von Respect stellt einen Rückschlag für den Aufbau einer radikal linken Alternative dar. [weiter...]
Krise in Respect, Chris Harman
Ein Wirrwarr an Vorwürfen und Verfälschungen – Antwort auf Chris Harman, Alan Thornett

Russland

Die Gewerkschaftsorganisationen bildeten in den letzten Jahren der UdSSR und in der post-sowjetischen Ära den größten und fortgeschrittensten Teil der sozialen Bewegung in Russland. Sie treten gegenwärtig als organisierte und in ihren Kämpfen konsequente gesellschaftliche Kräfte in Erscheinung, und ihre Bedeutung nimmt unaufhörlich zu.
Antikapitalistische Linke und soziale Kämpfe
Streiks und antigewerkschaftliche Repression in Russland
Aufruf des Gewerkschaftskomitees von „Jedinstwo“ zum Streik bei AwtoWAS

USA: Gewerkschaftsbund gespalten

Die Folgen des Austritts der drei größten Migliedsgewerkschaften des AFL-CIO müssen immer noch verarbeitet werden. Die neue CTW (Change to Win Coalition – Bündnis durch Wandel zum Sieg) und der AFL-CIO sind weiter damit beschäftigt, auf die Initiativen und Gegeninitiativen der jeweils anderen Seite zu reagieren. [weiter...]

Politik und Natur

Tsunami, Katrina, Kaschmir: Politische Reflexion über die sich häufenden Naturkatastrophen
Sri Lanka: Nach dem Tsunami
Pakistan: Arbeiterhilfskampagne nach dem Erdbeben

Ein anderes Europa ist möglich! Nein zu der Verfassung der multinationalen Konzerne!

Aufruf der Europäischen Antikapitalistischen Linken

Euro-Verfassung: Ein Europa der imperialistischen Geldsäcke?

Der europäische Konvent hat nach Beendigung seiner Arbeiten den europäischen Regierungschefs, die sich zu ihrem Gipfel in Thessaloniki getroffen hatten, seinen Entwurf für eine europäische Verfassung übergeben. Das Verfassungsprojekt erhebt das neoliberale Dogma in den Rang eines Grundgesetzes und fordert die Arbeitenden und die europäischen Völker heraus. [weiter...]

Venezuela: Solidarität mit dem revolutionären Prozess

In Venezuela findet ein revolutionärer Prozess statt, der sich durch Brüche mit dem alten Regime im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich sowie einem teilweisen Bruch mit dem Imperialismus auszeichnet. Venezuela hat sich mit dem Willen, sein Projekt mit den Ansätzen zur Veränderung auf lateinamerikanischer Ebene zu verknüpfen, auf den Weg der Gesellschaftsveränderung begeben. [Resolution des Internationalen Komitees Vierten Internationale]

Die rechte Eskalation, die mit dem "Generalstreik" eingeleitet und mit dem, was jetzt "Endkampf" genannt wird, verstärkt worden ist, ist Teil der konterrevolutionären Strategie zum Sturz der legitimen demokratischen Regierung von [Präsident] Chávez und zur Zerschlagung des Prozesses der Selbstorganisierung und der Selbstverteidigung der ArbeiterInnen, StudentInnen und des Volks. [weiter...]

Artikel zu Globalisierung und Ökonomie

MP3, Napster und die Folgen, Michael Deters
Nach Genua, François Vercammen
Genua: Chance für die Neugründung einer antikapitalistischen Linken, Salvatore Cannavo
ATTAC - Eine Volksbildungsbewegung, ausgerichtet auf Aktionen, Pierre Rousset
Die Finanzmärkte "entwaffnen", Denis Horman
Kann der Kapitalismus die digitale Revolution überleben?, Lars Henriksson

Weitere aktuelle Artikel

SPD-Debatte: B. B., Manuel Kellner und Thies Gleiss, Daniel Berger und Heiko Freund, Dänemark: Jørgen Arbo-Bæhr, Dänemark: Åge Skovrind (gesammelt zum Download im RTF-Format)
Israel - Palästina: Kriegerische Verschärfung der Apartheidpolitik, Interview mit Tikva Honig-Parnass
IIRE-Newsletter: Widerstand gegen Globalisierung
Ökologie und Sozialismus

RSS-Feed

 

Inhaltsverzeichnisse

Titelseite Inprekorr Nr. 2/2014 {508/509] (März/April 2014)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] ( 2274 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 1/2014 {506/507] (Januar/Februar 2014)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] ( 1226 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 6/2013 {504/505] (November/Dezember 2013)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] ( 1354 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 5/2013 {502/503] (September/Oktober 2013)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (951 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 4/2013 {500/501] (Juli/August 2013)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (909 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 3/2013 {498/499] (Mai/Juni 2013)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (961 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 2/2013 {496/497] (März/April 2013)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1293 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 1/2013 {494/495] (Januar/Februar 2013)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (2756 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 6/2012 {492/493] (November/Dezember 2012)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1053 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 5/2012 {490/491] (September/Oktober 2012)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (2460 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 4/2012 {488/489] (Juli/August 2012)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (2918 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 3/2012 {486/487] (Mai/Juni 2012)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1618 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 2/2012 {484/485] (März/April 2012)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1540 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 1/2012 {482/483] (Januar/Februar 2012)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1350 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 6/2011 {480/481] (November/Dezember 2011)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (2680 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 5/2011 {478/479] (September/Oktober 2011)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1740 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 4/2011 {476/477] (Juli/August 2011)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (2060 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 3/2011 {474/475] (Mai/Juni 2011)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1520 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 2/2011 {472/473] (März/April 2011)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1520 K)
Titelseite Inprekorr Nr. 1/2011 {470/471] (Januar/Februar 2011)
 die ganze Ausgabe als [PDF-Datei] (1547 K)
RSS-Feed
 
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
Register
-Suche auf dieser Website:

Vierte Internationale

Über uns

Inprekorr wird herausgegeben von der Vierten Internationale, einem weltweiten Zusammenschluss von Sozialistinnen und Sozialisten. Wir treten für eine gerechte Gesellschaftsordnung ein, in der Politik und Wirtschaft nicht von den Konzernen kontrolliert, sondern demokratisch bestimmt werden. Wir sind gegen Partei- und Marktdiktatur und für Arbeiterselbstverwaltung.
IV-Logo

Unsere Schwestern

Inprekorr ist das deutschsprachige Magazin der Vierten Internationale. In anderen Sprachen erscheinen folgende Ausgaben:
ATC-Logo

Andere uns nahestehende Zeitschriften und Webzines weltweit

Belgien: Rood/Gauche
Britannien: Socialist Outlook, Socialist Resistance
Dänemark: Socialistisk Information
Deutschland: Avanti, Sozialistische Zeitung
Griechenland: Spartakos
Italien: Bandiera Rossa, Erre, Sinistra critica
Niederlande: Grenzeloos
Österreich: die Linke
Portugal: Combate
Quebec: Gauche Socialiste
Schweden: Internationalen
Spanischer Staat: Revolta Global, Viento Sur
USA: Against the Current, Socialist Action

Online-Angebote

Außer diesen Web-Seiten haben wir folgende Online-Angebote:
  • Artikel im CL-Datennetz: cl.medien.inprekorr.
  • Mailing-Listen, die Artikel automatisch an jede E-Mail-Adresse versenden, außer auf deutsch auch in englischer, französischer oder kastilischer (spanischer) Sprache.
  • E-Mail-Abo: sämtliche Artikel als PDF-Datei (zum halben Preis).
  • Online-Archiv: Anmerkungen zu Trotzki | Schriften | Band 3.3

Kontakte im deutschsprachigen Raum:

  • isl, Regentenstr. 57-59, D-51063 Köln, Tel: (+49)221-9231196, Fax: (+49)221-9231197, [Web-Seite]
  • RSB, Postfach 102610, D-68026 Mannheim, Tel+Fax: (+49)621-1564046, [Web-Seite]
  • Die Linke, Postfach 395, A-1070 Wien, Tel: (+43)1-5233578, Fax: (+43)1-52650834, [Web-Seite]
  • Sozialistische Alternative, Postfach 4070, CH-4002 Basel
  • Buchläden die Inprekorr verkaufen

Ernest Mandel:
Marxistische Wirtschaftstheorie
– jetzt wieder lieferbar

Neue Ausgabe – bestellen bei: Neuer ISP-Verlag


Anregungen, Lob und Tadel zum Online-Angebot bitte an unsere E-Mail-Adresse: webmaster@inprekorr.de
Auf baldiges Wiederlesen!

[Letzte Aktualisierung: 16.04.2014]

Hosted by